Margarete Isermann

Margarete IsermannMargarete Isermann arbeitet als psychologische Psychotherapeutin schwerpunktmig mit traumatisierten und an Krebs erkrankten Menschen.

Sie leitet gemeinsam mit Christa Diegelmann ein von der Deutschsprachigen Gesellschaft fr Psychotraumatherapie (DeGPT) zertifiziertes Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie und das von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifizierte Curriculum Psychoonkologie in Berlin und Kassel.

Vor 15 Jahren grndete sie gemeinsam mit Christa Diegelmann das ID Institut fr Innovative Gesundheitskonzepte, welches sich von Beginn an fr die Entwicklung und Frderung von ressourcenorientierten Anstzen engagiert, u. a. im Rahmen von Fortbildungen, Tagungen und einem von der Europischen Union gefrderten internationalen Forschungsprojekt.

Ihr besonderes Interesse gilt der bertragung neurobiologischer Erkenntnisse auf psychotherapeutische und psychoonkologische Fragestellungen. Dazu hat sie Fachartikel und Bcher verffentlicht. Als Referentin ist sie seit vielen Jahren im Rahmen verschiedener Fort- und Weiterbildungsinstitute ttig.

Website von Margarete Isermann
Veröffentlichungen von Margarete Isermann (PDF)


Workshop von Christa Diegelmann und Margarete Isermann:

Workshop WS 1: Resilienzstrkende Interventionen fr die Psychoonkologie und Traumatherapie

Die Forschungen zur Resilienz (psychischen Widerstandskraft) zeigen, dass Menschen oft erstaunliche Bewltigungserfahrungen im Umgang mit Traumatisierung oder auch einer lebensbedrohlichen Erkrankung machen. Ein Trauma oder die Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung hinterlassen unmittelbar Spuren im Krper und in der Psyche. Der konstruktive Umgang damit ist jedoch oft durch Angst blockiert. Mit Hilfe gezielter Interventionen knnen individuelle Ressourcen (Kraftquellen) auch angesichts existenzieller Grenzerfahrungen gestrkt und erweitert werden. Ressourcen knnen aber auch prophylaktisch aktiviert werden, damit bisher noch nicht entfaltete oder vergrabene Potenziale sprbar werden. Inzwischen zeigen zahlreiche Studien, besonders aus dem Bereich der Positiven Psychologie, dass eine gezielte Aktivierung von Ressourcen positive Auswirkungen auf die psychische und krperliche Gesundheit hat.
Im Workshop stellen wir Ihnen das aus der Traumatherapie entwickelte und von aktuellen Erkenntnissen der Neurobiologie inspirierte TRUST-Konzept praxisnah vor. Psychotherapie mit TRUST (Techniken Ressourcenfokussierter Und Symbolhafter Traumabearbeitung) ist als Behandlungsansatz entstanden, um Menschen in Krisenzeiten wieder herauszuhelfen aus Angst, Ohnmacht und Verzweiflung.

TRUST-Interventionen nutzen schulenbergreifend wirksame Elemente aus etablierten psychotherapeutischen Verfahren und beinhalten neue, speziell zur unmittelbaren Stressregulation, Ressourcenfrderung, Krisenintervention, schonenden Traumabearbeitung und zur Strkung der Resilienz geeignete Vorgehensweisen. Im Bereich der Traumatherapie und Psychoonkologie hat sich das konsequent ressourcenorientierte und resilienzstrkende Vorgehen mit TRUST inzwischen bewhrt.

Im Workshop geben wir einen berblick ber neuere Verfahren und Vorgehensweisen, die sich besonders auch in der Arbeit mit KrebspatientInnen bewhrt haben. Diese Interventionen werden theoretisch eingebettet, praxisnah vorgestellt und teilweise durch Selbsterfahrung erlebbar gemacht. Es wird besonders auf die Strkung der Resilienz auf der BehandlerInnenseite eingegangen.

29.10.2011
9:45 Uhr 13:00 Uhr und 15:45 Uhr 19:00 Uhr