Prof. Dr. Volker Tschuschke

Dozent der Klner Therapietage 2010

Volker TschuschkeVolker Tschuschke ist seit vielen Jahren aktiv als Psychotherapeut, Dozent, Lehranalytiker, Lehrtherapeut und Supervisor fr zahlreiche Aus- und Weiterbildungs­institute sowie in ambulanter und stationrer Praxis. Seinen methodischen Hintergrund bilden Psychoanalyse und Gruppen­psychotherapie/ Gruppen­dynamik. Seit 1996 leitet er den Lehrstuhl und die Abteilung fr Medizinische Psychologie an der Universitt zu Kln. Vielen ist er durch seine zahlreichen Verffentlichungen, aber auch durch sein berufspolitisches Engagement, z.B. fr die Gruppenpsychotherapie, als Sachverstndiger oder fr die Deutsche Krebsgesellschaft, bekannt. Seit ber 10 Jahren liegt sein Forschungs-, Lehr- und Ttigkeitsschwerpunkt bei der Psychoonkologie.

Website von Volker Tschuschke


Das war der Beitrag 2010:

V5: Krebs und Psyche Psyche und Krebs
Der Vortrag beleuchtet den aktuell verfgbaren Forschungsstand zu den Zusammenhngen zwischen psychosozialen Faktoren und Krebsentstehung sowie Krebserkrankung und psychologisch-psychotherapeutischen (psychoonkologischen) Interventionen (Lebensqualitt, berlebensverbesserung).

Literatur zur Veranstaltung:
Tschuschke: Psychoonkologie Psychologische Aspekte der Entstehung und Bewltigung von Krebs. 3. Auflage. Schattauer, Stuttgart 2010
Angenendt, Schtze-Kreilkamp, Tschuschke: Praxis der Psychoonkologie. 2. Auflage. Hippokrates, Stuttgart 2010

01.11.2010, 08:30 - 09:15 Uhr

WS 20: Krebs und Psyche Psyche und Krebs
Der Workshop wird sich mit den Grundlagen der Psychoonkologie befassen, wobei folgende Aspekte besonders betont werden:

  • psychosoziale Risiken der Krebsentstehung
  • Krebspersnlichkeit gibt es die?
  • psychoneuroendokrinologische Grundlagen und Krebsrisiko
  • Stress, Depression und Krebs
  • Coping bei Krebs
  • psychoonkologische Interventionen und ihr Nutzen
Die psychosozialen (Mit-)Verursacher von Krebserkrankungen werden diskutiert, die Rolle der Persnlichkeit bei der Krebsentstehung und Krebsbewltigung ausfhrlich behandelt. In diesem Zusammenhang spielen auch die psychologisch-psychotherapeutischen Interventionsmglichkeiten eine groe Rolle, u.a. die Frage, ob spezifische psychologische Haltungen und Verhaltensweisen die vermittelt werden knnten zu besseren berlebenschancen beitragen knnen oder nicht.

Literatur zur Veranstaltung:
Angenendt / Schtze-Kreilkamp / Tschuschke: Praxis der Psychoonkologie. Hippokrates, Stuttgart 2007
Tschuschke: Psychoonkologie Psychologische Aspekte der Entstehung und Bewltigung von Krebs. 2. Auflage. Schattauer, Stuttgart 2005
Tschuschke: Psychoonkologie. Zur Bedeutung psychischer Prozesse bei Krebserkrankungen. Nervenheilkunde 2008; 27: 823-840


01.11.2010, 09:45 - 13:00 und 15:45 - 19:00 Uhr

Skript von Volker Tschuschke (PDF)