Claus Lechmann

Dozent der Klner Therapietage 2009

Claus LechmannClaus Lechmann, Jahrgang 1958, ist Diplom-Psychologe und sowohl Erwachsenen- als auch Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut mit eigener Praxis in Kln. Er arbeitete ber zehn Jahre in verschiedenen Psychiatrischen Kliniken und spezialisierte sich dabei u. a. auf die Behandlung von Borderline-Strungen. Seit 1995 leitet er das Autismus-Therapie-Zentrum (ATZ) in Kln und setzt sich sehr fr Autismus-spezifische Therapie und Frderung ein. In diesem Rahmen hat er Bausteine fr die Therapie mit Asperger-Autisten entwickelt. Vielen drfte er durch seine Auftritte im Fernsehen als Autismus-Spezialist bekannt sein (z.B. bei Quarks & Co mit einem Small Talk-Training). Claus Lechmann ist seit 1997 als Dozent, Supervisor und Selbsterfahrungsleiter fr verschiedene Ausbildungsinstitute ttig mit den Themenschwerpunkten Psychotherapie bei Borderline-Strungen bzw. Autismus.


Das war der Beitrag 2009:

WS 13: Das Asperger-Syndrom Diagnostik und Therapie im Erwachsenenalter
Whrend im Kindesalter die Diagnose mittlerweile gut etabliert ist und es entsprechende Diagnostikinstrumente gibt, ist das Asperger-Syndrom im Erwachsenenbereich noch recht unbekannt. Erst in den letzten Jahren sind erste Anlaufstellen fr Patienten entstanden. Die Diagnosestellung im Erwachsenenalter ist nicht einfach, erfordert Erfahrung und lsst nicht selten Spielraum fr differentialdiagnostische Erwgungen. Der Vorstellungsanlass kann vielfltig sein: Hufig fhlen sich die Betroffenen irgendwie anders, suchen eine Erklrung fr ihre chronischen Schwierigkeiten, im sozialen Leben zurecht zu kommen und erkennen sich in den im Internet kursierenden Beschreibungen wieder. Die Diagnose kann dann fr die Betroffenen und die Umgebung sehr entlastend und erhellend sein. Mittlerweile gibt es erste therapeutische Anstze, die gezielt das soziale Verstndnis aufbauen und es quasi wie eine Fremdsprache einben. Viele Betroffene weisen allerdings mit Recht darauf hin, dass die autistischen Besonderheiten nicht (nur) als defizitre sondern als eine andere Wahrnehmung der Welt gesehen werden sollten.
Im Workshop werden Videoausschnitte eingesetzt, um den diagnostischen Blick zu schrfen und die Vielfltigkeit der Symptome und Ausprgungen zu veranschaulichen. Die TeilnehmerInnen lernen Diagnostikinstrumente (u.a. Screeningfragebgen) kennen und anzuwenden. Therapeutisch wird ein berblick ber die typischen Problembereiche gegeben und exemplarisch strungsspezifische Interventionen (z.B. Smalltalk-Training) vermittelt. Das Seminar soll helfen, mgliche Scheu und Unsicherheiten gegenber Patienten mit Asperger-Syndrom abzubauen und PsychotherapeutInnen gewinnen, sich diesen besonderen Menschen zu ffnen.
01.11.2009, 9:45 13:00 und 15:45 19:00 Uhr (ausgebucht)

Literaturempfehlungen von Claus Lechmann